Ist eine Schwangerschaft nach Bauchstraffung OP möglich?

Eine Schwangerschaft nach Bauchstraffung OP ist möglich, ohne dass es zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder Komplikationen kommt. Allerdings ist es wichtig, dass einige Dinge in diesem Zusammenhang beachtet werden. Welche das sind und ob eine zweite Bauchdeckenstraffung gemacht werden kann, erfahren Sie in diesem Artikel.

Welcher Zeitraum für eine Schwangerschaft sollte nach einer Bauchstraffung OP besser eingehalten werden?

Direkt nach einer Bauchstraffung OP schwanger zu werden, ist nicht zu empfehlen. Schließlich braucht Ihr Körper ausreichend Zeit, um sich von dem Eingriff zu erholen und den Heilungsprozess abzuschließen. So sollten Sie etwa ein Jahr warten, bis Sie eine Schwangerschaft nach einer Bauchstraffung OP planen. Und was kann passieren, wenn Sie doch kurz nach dem Eingriff schwanger werden?

Es besteht in diesem Fall ein erhöhtes Risiko, dass die Narbenheilung empfindlich gestört wird und des zur Bildung von wulstigen Narben kommt. Wichtig ist, dass dann die Narbenbildung regelmäßig kontrolliert wird. Werden Sie erst ein Jahr nach der Bauchdeckenstraffung oder später schwanger, so besteht nur ein sehr minimales Risiko, dass die Narben sich verändern.

Gibt es erneut Narben wenn das Kind per Kaiserschnitt zur Welt kommt?

Nein, denn in den meisten Fällen ist es möglich, die Schnitte bei einem Kaiserschnitt an den vorhandenen Schnittlinien anzusetzen. Auf diese Weise entstehen keine neuen Narben in der Bauchregion.

Bauchdeckenstraffung

Ist es möglich eine zweite Bauchstraffung OP nach einer Schwangerschaft durchzuführen?

Im Anschluss an eine Schwangerschaft besteht die Möglichkeit, den Bauch erneut straffen zu lassen. Doch eine Überlegung über eine erneute OP sollte erst angestellt werden, wenn Schwangerschaft und Geburt schon eine Zeit her sind. So geben Sie Ihrem Körper mindestens 6 bis 8 Wochen Zeit, um sich von den Strapazen einer Schwangerschaft zu erholen und eine erneute Bauchstraffung OP ins Auge zu fassen.

Unsere persönliches Fazit:

Generell ist es nicht problematisch, nach einer Bauchstraffung OP schwanger zu werden. Wie sehr die Schwangerschaft das OP-Resultat verändert, hängt unter anderem davon ab, welche Zeitspanne zwischen beiden Ereignissen liegt. Werden Sie kurz nach einer Straffung schwanger, so ist es empfehlenswert, eine engmaschige Narbenkontrolle zu machen. Liegen mehr als 12 Monate zwischen Bauchdeckenstraffung und Schwangerschaft, so sind selten Narbenveränderungen zu befürchten.


© Copyright - bauchdeckenstraffung-info.de | Impressum | Datenschutz

Diese Website verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen