Bauchstraffung ohne OP

Hartnäckige Fettpolster rundum den Bauch verschwinden meist auch nicht durch Diäten, Ernährungsumstellung oder einem straffen Sportprogramm. Dann stellt sich die Frage nach einer Bauchstraffung. Doch, meist schreckt der Gedanke an eine aufwendige Operation viele Patientinnen und Patienten ab. Eine Bauchstraffung ohne OP kann die Lösung sein.

Dabei wird auf eine neue, innovative Methode, das sogenannte SculpSure gesetzt. Diese Bauchstraffungs-Methode kommt ohne Skalpell aus und auch Narben brauchen Sie nach der Behandlung nicht zu befürchten. Eine ideale Alternative zu einer aufwendigen Straffungs-OP, die mit Ausfallzeiten und einer langen Wundheilungsphase verbunden ist. Lernen Sie hier mehr darüber, wie eine Bauchstraffung ohne OP abläuft und was sich hinter dem Begriff SculpSure genau verbirgt.

Modernste Technologien ermöglichen die Bauchstraffung ohne OP

Eine Bauchstraffung ohne OP ist dank moderner Lasermethoden möglich, die schonend und sicher zugleich sind. In den vergangenen Jahren sind viele Methoden zur Reduzierung des Bauchumfangs hinzugekommen. Dazu zählt auch die Methode SculpSure, welche eine erhebliche Reduzierung des Bauchfetts bedeuten kann. Es handelt sich um ein Verfahren, das eine Kombination aus Hautstraffung und Reduzierung von Fettzellen darstellt. Allerdings kann es auch nicht alle Wünsche erfüllen.

Nach einer Schwangerschaft oder einer erheblichen Gewichtsreduktion durch Diät oder ähnliches ist meist eine operative Bauchstraffung möglich. Als Indikation dafür gelten insbesondere überschüssige Hautpartien, welche mit anderen, nicht-operativen Methoden nicht entfernt werden können. Dies gilt besonders dann, wenn es sich um große Mengen an Fettpolstern handelt. Die SculpSure-Variante ist ideal, wenn nur geringe Mengen an Fettzellen entfernt und die Haut nur etwas gestrafft werden soll.

Bauchstraffung ohne OP

Sind Sie geeignet für eine Bauchstraffung ohne OP? Finden Sie es jetzt heraus!

Es gibt bestimmte Voraussetzungen, die bei einer Bauchstraffung ohne OP erfüllt sein sollten. So sollten Sie einen Body-Mass-Index (BMI) von unter 30 haben. Diesen errechnen Sie, in dem Sie Ihr Körpergewicht durch Ihre Körpergröße zum Quadrat teilen. Eine andere Möglichkeit um Bauchfett bzw. Bauchumfang zu veringern oder besser gesagt „Fett wegfrieren“ ist die Kryolipolyse.

Wie funktioniert die Bauchstraffung ohne OP mit SculpSure?

Bei der Bauchstraffung ohne OP, SculpSure, wird auf eine moderne Laserbehandlung gesetzt, die auf lichtbasierten Techniken gründet. Es werden Laserstrahlen mit einer Wellenlänge von 1060 Nanometern auf das Fettgewebe gelenkt. Im Zuge dieser Laserbehandlung kommt es zu einer Erwärmung des Fettgewebes um 42 bis 47 °C. Diese Erhitzung führt dazu, dass die Fettzellen zerstört und die Haut, dank der Anregung der Kollagen- und Elastin-Produktion, gestrafft wird.

Gleichzeitig sorgt eine Kontaktkühlung dafür, dass Sie kein unangenehmes Wärmegefühl auf Ihrer Haut spüren. Nach der Bauchstraffung ohne OP dauert es mehrere Wochen, bis die Fettzellen komplett abgebaut und ausgeschieden sind.

Bauchstraffung ohne OP – alles Schwindelei?

Natürlich gibt es auch negative Meinungen, was eine Bauchstraffung ohne OP it SculpSure angeht. Allerdings handelt es sich um ein Verfahren, das von der US Food and Drug Administration, kurz FDA, zugelassen ist.

Diese Institution ist ausschließlich für die Zulassung von Lebens- und Arzneimitteln zuständig und gilt als die eine der strengsten weltweit. Ziel der hohen Prüfkriterien ist es, medizinische Produkte zu erhalten, die effektiv und sicher sind.

Lasergeräte für die SculpSure-Behandlung erfüllen die hohen Kriterien der FDA und können so zur effektiven Reduzierung von Fettgewebe dienen. Weitere Fragen zur Sicherheit oder Effizienz der SculpSure-Methode können Sie Ihrem behandelnden Facharzt stellen.

Patienten fragen, Mediziner antworten

Was versteht man eigentlich unter SculpSure? Wie lange hält der Effekt dieser Laserbehandlung an? Wann kann ich danach wieder Sport machen oder was ist generell zu beachten? Diese und andere Fragen tauchen oft im Zusammenhang mit einer Bauchstraffung ohne OP auf. Wir haben Ihnen die häufigsten Fragen und Antworten im Folgenden zusammengestellt:

Was ist SculpSure?

Bei SculpSure handelt es sich um eine nicht-invasive Lasermethode, mit der gezielt Fettdepots an verschiedenen Stellen des Körpers reduziert werden können. Typische Einsatzgebiete sind beispielsweise Bauch oder Hüfte, an den gefürchteten Love Handles. Mit SculpSure können innerhalb von etwa einer halben Stunde maximal 24 Prozent an Fettgewebe zerstört werden. Entscheidend ist, dass es sich bei SculpSure um kein operatives Behandlungsverfahren handelt.

Ist eine SculpSure-Behandlung das richtige für mich?

Sollten Sie hartnäckige Fettpolster am Bauch, an den Hüften oder an anderen Stellen des Körpers haben, die durch Sport oder Ernährungsumstellung nicht weggehen, ist SculpSure ideal für Sie. Entscheidend ist, dass Ihr BMI nicht über 30 liegt. In einem ersten Beratungsgespräch kann geklärt werden, ob Sie für eine SculpSure-Behandlung infrage kommen und welche Alternativen es gibt.

Wie viele Behandlungssitzungen sind für ein sichtbares Ergebnis notwendig?

Generell reicht bei einer SculpSure-Behandlung eine Sitzung aus. Sollte das Ergebnis aber noch nicht vollständig zufriedenstellend sein, so können auch mehrere Behandlungen mit SculpSure durchgeführt werden. Dies ist aber nur in etwa 10 Prozent der Fall.

Wie fühlt sich die Behandlung mit SculpSure an?

Ein leichtes Prickeln oder Kribbeln auf der Haut entsteht meist bei einer Behandlung mit SculpSure. Auch Empfindungen von Wärme und Kälte, welche sich abwechseln, können bei SculpSure auftreten.

Wann sieht man das Ergebnis der Behandlung?

Es dauert einige Zeit, bis Sie die ersten Resultate nach einer SculpSure-Behandlung bemerken werden. Meist zeigen sich nach 1 ½ Monaten die ersten Ergebnisse, da dann Ihr Körper den Abtransport der abgetöteten Fettzellen in Gang gebracht hat. Das endgültige Ergebnis einer SculpSure-Behandlung sehen Sie dann nach rund 2 Monaten. Solange dauert es, bis alle Fettzellen aus Ihrem Körper abtransportiert worden sind.

Wie lange halten die Ergebnisse an? Sind die Behandlungserfolge dauerhaft?

Die Ergebnisse nach einer SculpSure-Behandlung sind dauerhaft, da sich einmal zerstörte Fettzellen nicht einfach so neu bilden können. Bei erwachsenen Menschen kommen keine neuen Fettzellen hinzu. Es kann lediglich passieren, dass sich bestehende Fettzellen aufgrund ungesunder Ernährungsweise oder einem Mangel an Bewegung vergrößern. Bei einer erneuten Gewichtszunahme kann es natürlich passieren, dass noch vorhandene Fettzellen wieder an Volumen zunehmen. Aus diesem Grund sollten Sie auch nach einer SculpSure-Behandlung etwas auf Ihr Gewicht achten.

lange mich nach der Behandlung erholen? Wann kann ich meinen Alltagstätigkeiten wieder nachgehen Wie

Nach einer Behandlung mit SculpSure sind Sie sofort wieder arbeits- und gesellschaftsfähig. Dies ist auch einer der entscheidenden Vorteile von SculpSure, denn Sie müssen keine langen Ausfallzeiten befürchten.

Was ist der entscheidende Unterschied zwischen SculpSure und anderen Lasergeräten zur Fettreduzierung?

SculpSure ist, im Vergleich zu anderen Laserverfahren, die bei operativen Eingriffen genutzt werden, eine schonende, nicht-invasive Methode. Es ist von der Behörde FDA nach strengen Kriterien zugelassen worden und entspricht so hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards. So stellt SculpSure ein sicheres, schonendes Verfahren zur Reduzierung von Fettzellen dar.

Welche Bereiche können mit SculpSure behandelt werden?

Im Grunde genommen können alle Körperstellen, an denen sich unschöne Fettdepots gebildet haben, mit SculpSure behandelt werden. Dies gilt etwa für Fettzellen am Bauch, den Oberschenkeln, am Rücken, an der Hüfte oder im Bereich der Oberarme.

Wie viel kostet eine SculpSure-Behandlung?

Die Kosten für eine SculpSure-Behandlung können variieren, je nachdem wie viele Applikatoren bei einer Sitzung gebraucht werden. Für einen Applikator müssen Sie etwa mit Kosten um die 150 Euro rechnen. Einen individuellen Kostenplan erhalten Sie meist im Rahmen des ersten Beratungsgesprächs.

Hat die Behandlung mit SculpSure Nebenwirkungen?

Eine SculpSure-Behandlung ist mit geringen Nebenwirkungen verbunden und kann als sehr schonendes Verfahren angesehen werden. Es können zu Beginn kleine Knoten im Fettgewebe auftauchen, die nach einiger Zeit von alleine wieder verschwinden. Aus diesem Grund wird diese Behandlungsmethode auch zu den Lunchtime-Procedures gezählt.

Was muss man direkt nach der Behandlung mit SculpSure beachten?

Nach einer SculpSure-Behandlung sollten Sie in den ersten Tagen zwischen 1 ½ und 2 Liter Wasser am Tag trinken. So unterstützen Sie den Abtransport der abgetöteten Fettzellen. In der ersten Woche sollten Sie auf Sonnenbäder, Solariumbesuche und Saunagänge verzichten. Eine regelmäßige Massage der behandelten Bereiche ist ebenfalls empfehlenswert.

Muss man sich in irgendeiner Weise auf die Behandlung vorbereiten?

Generell bedarf es keiner besonderen Vorbereitung auf eine SculpSure-Behandlung. Sie sollten lediglich etwa eine Woche vorher auf Sonnenbäder und Solariumbesuche verzichten. Direkt am Tag der Behandlung verzichten Sie auf das Auftragen von Pflegecreme oder ähnlichem im zu behandelnden Bereich.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Eine Behandlung mit SculpSure ist mit keinen Schmerzen verbunden. Die Methode basiert auf einem Wechsel von Wärme und Kälte, welche auf der Haut zu spüren sind. So muss der zu behandelnde Bereich nicht extra betäubt werden. Empfinden Patienten die Behandlung als unangenehm, so kann die Intensität gesenkt werden.

Hat man nach der Behandlung Schmerzen?

Schmerzen treten in der Regel nach einer SculpSure-Behandlung nicht auf. Lediglich leichte Spannungsgefühle können sich zeigen, die nach einiger Zeit von alleine wieder verschwinden. Sollten die Spannungsgefühle als unangenehm empfunden werden, so lassen sich diese durch regelmäßige Kühlungen mildern.

Wird das Behandlungsareal vor der Behandlung betäubt?

Eine Betäubung des zu behandelnden Bereichs ist in der Regel nicht notwendig, da die Behandlung selber nicht mit Schmerzen verbunden ist. Sie verspüren lediglich abwechselnd Wärme und Kälte auf Ihrer Haut.

Wird das Behandlungsareal während der Behandlung gekühlt? Ist eine Kühlung nach der Behandlung erforderlich?

Bereits während der SculpSure-Behandlung wird die Haut gekühlt, während die Laserbehandlung stattfindet. So empfinden Sie die Behandlung als angenehm und zusätzlich wird Ihre Haut noch geschont. So entfällt die Notwendig, das Areal nach der SculpSure-Behandlung zu kühlen.

Was geschieht mit den Fettzellen nach einer Behandlung mit SculpSure?

Während der Behandlung mit SculpSure werden die Fettzellen abgetötet und müssen danach über das Lymphsystem ausgeleitet werden. Dieser Vorgang findet in einem Zeitraum von etwa 3 Monaten statt. Solange dauert es, bis alle Fettzellen aus dem Körper abtransportiert worden sind.

Ist SculpSure auch nach der Schwangerschaft eine Möglichkeit, um wieder in Form zu kommen?

SculpSure ist sogar sehr gut dafür geeignet, um Ihren Körper nach einer Schwangerschaft wieder in Form zu bringen. Gerade im Bereich des Unterbauchs kommt es im Zuge einer Schwangerschaft meist zu einer Vergrößerung der Fettzellen, die auch durch Diät oder Sport nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. SculpSure ist eine gute Lösung, um zu Ihrer alten Figur zurückzufinden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen